Startseite  Oberaussem   Familien/Personen  Hans Griese

Hans Griese

Obwohl ihn die Heimatgeschichte schon immer interessiert hat, kam der 1944 in Olpe geborene Hans Griese erst in den letzten Jahren dazu, wichtige Daten zur Heimatgeschichte von Oberaussem zusammen zu tragen und zusammenhängend zu dokumentieren.

Ausschlaggebend hierfür war die Zukunftskonferenz am 27./28. März 2004 in Oberaussem, wo Menschen aus Oberaussem genau zu diesem Thema forderten, dass die Ortsgeschichte bearbeitet werden sollte, da sonst vieles verloren gehen würde, weil alte Menschen sterben und mit ihnen das Wissen über die Vergangenheit.

Hans Griese setzte dann als jahrelanger 1. Sprecher des damals gegründeten "Stadtteilforum - Oberaussem", diesen Wunsch, als eines der vielen Forums-Projekte, vehement in die Tat um. Viele Menschen haben ihn dabei dahingehend unterstützt, indem sie alte Bilder und Dokumente zur Verfügung gestellt haben oder überlieferte Geschichten erzählten.

Gemeinsam mit seinem Oberaussemer Freund Ulrich Reimann erstellte und betrieb er dann die über Jahre hinweg erfolgreiche und bei vielen Menschen geschätzte Webseite des Stadtteilforums "Oberaussem Früher".

Seit Anfang 2018 betreiben Hans Griese und Ulrich Reimann eine neue Webseite mit dem Titel: "Oaussem.1306" -Geschichte von Oberaussem und Fortuna-.

Die beiden Freunde verstehen diese Internetseite als ein für jedermann zugängliches digitales Archiv, das die hervorragende Möglichkeit bietet, öffentlich Daten zu sammeln und ständig zu aktualisieren. Maßgeblich unterstützt werden sie von ihrem Schulfreund Gerd Friedt. Weitere Unterstützung kommt von Peter Dörr, der als alter Fortunese sich ebenfalls intensiv der geschichtlichen Aufarbeitung der Ortschaft Oberaussem-Fortuna widmet und seine Arbeit im Internet auf einer eigenen Webseite präsentiert.

Seine Art der Aufarbeitung der Oberaussemer Ortsgeschichte, zeigt Hans Griese in dem Fall des im Februar 1945 auf Oberaussem abgestürzten Halifax-Bombers. Dies ist ein besonderes Beispiel dafür, wie das Internet die Arbeit unterstützt und weltweite Recherchen ermöglicht. So konnten Hans und seine Freunde über dieses Medium Kontakt zu Angehörigen der Bomberbesatzung in Kanada aufnehmen und dazu beitragen, die Geschichte des abgestürzten Halifax Bombers und dessen Basatzungsmitglieder aufzuklären. Das Ergebnis der sehr zeitaufwendigen Arbeit ist in einer 150-seitigen Dokumentation dargestellt.

Die Vielfalt dieser Art von Beiträgen zur Aufarbeitung der Ortsgeschichte ihrer Heimat, scheint heute viele Menschen zu interessieren. So wächst die Zahl der Internetbesucher ständig. Besonders beachtlich ist die inzwischen hohe Zahl der ausländischen Zugriffe auf die Oberaussemer Webseite.

Zusammenfassend darf hier festgestellt werden, dass inzwischen bereits eine Menge an Daten erfasst werden konnten und dass alle, die an diesem Projekt mitgewirkt haben, stolz auf das Erreichte sein können.

Allen Menschen, die das Projekt „Oberaussem früher" zu dem gemacht haben, was es heute ist, an dieser Stelle ein „herzliches Dankeschön".